Preisverleihung 2020

Am 11. Juni 2020 verleihen wir zum siebten Mal unsere Ehrenpreise. Erfahren Sie mehr über den Markenkongress.

Die Gewinner

Zum sechsten Mal verlieh die Swiss Academy of Marketing Science die Ehrenpreise, Swiss Academy of Marketing Science Award sowie den Rigour & Relevance Research Award.

Gewinner "Swiss Academy of Marketing Science Award" 2019

Simona Scarpaleggia

Simona Scarpaleggia

Geschäftsführerin IKEA Schweiz

  

Die Geschäftsführerin der IKEA Schweiz, Simona Scarpaleggia, prägt seit Jahren das Schweizer Marketing wie kaum jemand anders. Durch ihre exzellente, innovative und kluge Marketingstrategie gelingt es ihr immer wieder aufs Neue, Best Cases für Praxis wie auch für die Wissenschaft zu schaffen.

Für Ikea arbeitet die Italienerin seit 19 Jahren. Erst hatte sie in ihrem Heimatland als Personalmanagerin und Filialleiterin diverse Führungspositionen inne, ehe sie 2010 zur Geschäftsführerin von Ikea Schweiz aufstieg. Zur Marktführerin in der Schweizer Möbelbranche gehören neun Möbelhäuser, ca.  3000 Mitarbeitende und ein jährlicher Umsatz von gut einer Milliarde Franken.

Auf sich aufmerksam gemacht hat die 57-Jährige aber nicht nur in der Funktion als Geschäftsführerin, sondern auch als Frauenförderin. 2013 initiierte sie die Vereinigung «Advance – Women in Swiss Business» mit dem Ziel, den Frauenanteil der obersten Führungsgremien bis ins Jahr 2020 auf 20 Prozent zu steigern, sprich zu verfünffachen. Ausser Ikea hat die Italienerin viele weitere schweizer Konzerne, darunter ABB, Swiss Re, Nestlé, die Post, Swisscom sowie Credit Suisse an Bord geholt.

In der IKEA Schweiz hat sich das Geschlechterverhältnis sowie die Lohngleichheit unter Scarpaleggia ausgeglichen. Hiermit gilt Scarpaleggia nicht nur für viele schweizer Unternehmen als Vorbild, sondern auch für die gesamte IKEA-Gruppe welche es sich zum Ziel gesetzt hat, Scarpaleggias Vorgaben bis 2020 zu erreichen.

Nun hat Scarpaleggias ihre 36 Jahre Berufserfahrung in einem Buch zusammengefasst und reflektiert, um ihren männlichen Kollegen aufzuzeigen, warum es sich lohnt, Frauen zu fördern.

Gewinner "Rigour & Relevance Research Award" 2019

Tim Böttger

Tim Böttger

Assistant Professor of Marketing, Universität St. Gallen

  

 

 

 

In einer wegweisenden Forschung zum Thema „Customer Inspiration“ hat Dr. Tim Böttger das neue Konstrukt der Kundeninspiration eingeführt, welches die Grundlage für moderne Bestrebungen wie beispielsweise die Gamification, die virtuelle Realität und das digitale Marketing bildet. Auf Basis einer fünf-stufigen, empirischen Skalenentwicklung stellte er ein valides und reliables Fragenset vor, mit welcher Marketingmanager den aktuellen Stand der Kundeninspiration messen und den Erfolg von Inspirationsprojekten bewerten können. Zudem wird in dem Artikel das nomologische Netzwerk aus zur Kundeninspiration verwandten Marketing-Konstrukten erforscht. Schliesslich zeigte Hr. Böttger anhand von zwei Laborexperimenten und einem Feldexperiment, wie die Kundeninspiration konkret erhöht werden kann. Ein stärkerer Fokus auf die Kundeninspiration in der Marketingpraxis bietet demnach einen neuen Weg für Unternehmen, die Nachfrage zu erhöhen, die Kundenloyalität zu steigern und sich vom Wettbewerb zu differenzieren.

Mit seiner Forschung trägt Tim Böttger dazu bei, neuen Wege zu finden, um Ideen und Lösungen anstatt von Produkten und Dienstleistungen zu vermarkten. Dieses Marketing der Ideen bedarf eines grundsätzlichen Umdenkens im Marketingmanagement auf strategischer Ebene.

Tim Böttger forscht und lehrt am Forschungszentrum für Handelsmanagement der Universität St. Gallen.